Medikamente richtig entsorgen

© andranik123 AdobeStock 515122481

Medikamente sind nur begrenzt haltbar – darüber gibt die Verpackung bereitwillig Auskunft. Bis zu welchem Zeitpunkt die Arzneimittel eingesetzt werden können, sagt uns das Verwendungsdatum. Voraussetzung dafür, dass Medikamente ihr maximales Lebensalter erreichen, ist die "artgerechte Haltung", die richtige Lagerung; die meisten fühlen sich in einer kühlen, dunklen und trockenen Unterkunft wohl, manche verlangen sogar nach einem Plätzchen im Kühlschrank. Auch diese Infos sind auf der Verpackung oder dem Beipackzettel ersichtlich. Deshalb bitte grundsätzlich beides mit aufbewahren.
Das Anbruchsdatum auf der Umverpackung zu notieren, hilft beim Aussortieren, so sind beispielsweise Augentropfen nach Anbruch maximal vier Wochen haltbar.
Alte, verdorbene Medikamente müssen entsorgt werden, denn sie haben nicht nur ihre Wirksamkeit verloren, sondern können zudem der Gesundheit schaden. Deshalb sollte die Hausapotheke in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden.
Auch dem Pflaster, Verbandsmaterial und Wunddesinfektionsmitteln ist kein ewiges Leben beschieden. Deshalb diese Bestände immer bei der Inspektion mit einbeziehen.

So werden Arzneimittel entsorgt

Tatsächlich wird das auf kommunaler Ebene unterschiedlich geregelt, doch vielerorts ist es geboten, sich der alten Medikamente (sie gelten rechtlich als "Siedlungsabfall") über den Restmüll zu entledigen; Berlin bildet eine der Ausnahmen, hier findet die Entsorgung über die Recyclinghöfe/Schadstoffmobile statt.
Auch wir in der Apotheke sowie Ärzte (etwa bei Krebs-Medikamenten) und Abfallentsorger geben im Zweifel gerne Auskunft darüber, wie mit den abgelaufenen Arzneimitteln verfahren werden soll.
Niemals sollte man sich der Medikamente über die Kanalisation entledigen, selbst das Ausspülen von Arzneimittelbehältern sollte man unterlassen. Kippt man die Substanzen nämlich in die Toilette oder das Waschbecken, landen diese im Wasserkreislauf, da Chemikalien in der Kläranlage nicht komplett abgefangen und abgebaut werden können. Sie würden sonst ins Grundwasser sickern, in Seen und Flüssen landen, Fische, Wasser- und Bodenorganismen schädigen und letztendlich über diese in die Nahrungskette gelangen.
Dass ein Teil der verwendeten Medikamente und somit ihre Wirkstoffe über unsere Exkremente in der Kanalisation landet, lässt sich ohnehin nicht verhindern. Umso wichtiger, dass wir durch die gewissenhafte Entsorgung der Altmedikamente die Umweltbelastung so gering wie möglich halten.

Empfehlungen

  1. 1
  2. 2

Weitere Artikel

  • Hautpflege für Allergiker

    Hautpflege für Allergiker

    Immer mehr Menschen leiden unter Allergien, auch unsere Haut wird immer sensibler und reagiert empfindlich. Nicht selten wundern wir uns, dass doch gestern noch alles im Reinen war mit unserer Außenhülle.

  • Was sind Antioxidantien?

    Was sind Antioxidantien?

    Antioxidantien sind in aller Munde. In Form von Obst und Gemüse, Speiseöl, Eiern, Nüssen etc. und auch im übertragenen Sinne, denn viele Menschen fragen sich: Haben diese Antioxidantien die Aufmerksamkeit verdient?

  • Richtige Hautpflege im Winter

    Richtige Hautpflege im Winter

    In der kalten Jahreszeit ist unsere Haut im Vergleich zu anderen Jahreszeiten stark beansprucht, zum Beispiel durch trockene Heizungsluft und häufigere Temperaturwechsel.

  • Duftöle - Heilsame Medizin

    Duftöle - Heilsame Medizin

    Das ist doch eine dufte Sache! Sprichwörtlich denken wir bei Düften an etwas, das guttut. Dass Gerüche und Düfte stimulieren, wussten bereits die alten Griechen, die Ägypter und Chinesen.

  • Folgen von Stress für Körper und Psyche

    Folgen von Stress für Körper und Psyche

    Ursprünglich ist Stress eine sinnvolle körperliche Reaktion, die die Leistungsfähigkeit erhöht, um Gefahren zu entgehen. Bei Stress beschleunigen sich Atmung und Herzschlag, die Sinne werden schärfer.

  • Tricks gegen den Silvesterkater

    Tricks gegen den Silvesterkater

    Der Kater Sylvester aus dem Zeichentrick-Ensemble „Looney Tunes“ gefällt uns eventuell noch – der Silvesterkater dagegen ist ein äußerst unangenehmer Zeitgenosse, der uns den ersten Tag im neuen Jahr vermiest.

  • Weihrauch und Myrrhe - Arzneischätze aus der Natur

    Weihrauch und Myrrhe - Arzneischätze aus der Natur

    Bei Weihrauch und Myrrhe kommen mir zuerst Caspar, Melchior und Balthasar, die Heiligen Drei Könige, in den Sinn, die dem Stern gefolgt sind, um dem neu geborenen Jesuskind ihre Gaben zu bringen.

  • Erkältungen vorbeugen- schon einfache Maßnahmen helfen

    Erkältungen vorbeugen- schon einfache Maßnahmen helfen

    Herbst und Winter sind Erkältungszeiten. Bei kaltem und feuchtem Wetter sind die meisten Menschen mehr oder weniger stark von Erkältungssymptomen betroffen.